Freitag
06. Mai 2022

Die Sache mit den FOODMAPs

Viele Menschen vertragen Brot schlecht und denken, es steckt eine Weizenallergie dahinter.

Ursache dafür ist oftmals nicht das Getreide, sondern die darin enthaltenen FODMAPs:

Dies ist die Abkürzung für "fermentierbare Oligo-, Di-, Monosaccharide und Polyole". Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von Kohlenhydraten und Zuckeralkoholen, die in vielen Nahrungsmitteln vorkommen und bei manchen Menschen eine Ursache von Verdauungsproblemen sein können.

FODMAPs werden durch eine lange Teigführung abgebaut.

Die besonders gute Verträglichkeit unserer Brote kommt daher, dass wir unseren Teigen eine sehr, sehr lange Teigruhe gönnen, in der diese FODMAPS abgebaut werden. Während der langen Liegezeiten arbeiten Hefen, Fermente und Milchsäurebakterien fleißig an der Verstoffwechselung der FODMAPS. Diese werden sozusagen "gevespert", sie verdauen der Teig gewissermaßen vor.

Je länger die Teigführungen dauern, desto mehr FODMAPS können abgebaut werden.

Zur Artikelübersicht